Unser Namensgeber

Unser Namensgeber: Kardinal von Galen
Clemens August Graf von Galen

466px-CAvGalenBAMS200612

 

Am 16. März 1878 wird Clemens August Graf von Galen auf der Burg Dinklage im heutigen Oldenburg geboren. Nach Gymnasialzeit und Studium wird er 1904 zum Priester geweiht und 1933 zum Bischof von Münster ernannt.
Als Wappenspruch und Leitfaden seines bischöflichen Wirkens wählt er „Nec laudibus nec timore“ – „Nicht Menschenlob, nicht Menschenfurcht soll uns bewegen“ (eigene Übersetzung von Galens).

656px-Blason_Cardinal_von_Galen

Bereits 1934 setzt sich Bischof von Galen in Predigten und Hirtenbriefen kritisch mit der Rassenlehre der Nazis auseinander. Er bringt den Mut auf, die Autorität seines Amtes zum Kampf gegen das Unrecht zu nutzen.
Diese unabhängige und gewissensbetonte Haltung hat für den „Löwen von Münster“, wie man ihn bald nennt, oftmals lebensgefährliche Konsequenzen. Trotzdem verurteilt er 1941 in drei Predigten mutig und öffentlich die Ermordung von Geisteskranken (Euthanasie) durch die „nationalsozialistischen Machthaber“. Allein seine Beliebtheit in der Bevölkerung und seine enge Verbundenheit mit anderen deutschen Bischöfen verhinderten seine Verhaftung. Joseph Goebbels sprach sich dafür aus, keine katholischen Märtyrer während des Krieges zu schaffen und die Beseitigung von Galens auf die Zeit „nach dem Endsieg“ zu verschieben, da er Unruhen im Münsterland befürchtete.

Im Februar 1946 wird Bischof von Galen zum Kardinal erhoben. Doch schon zwei Monate später, am 19. April 1946, stirbt Clemens August Kardinal von Galen nach kurzer Krankheit. 2005 wird er seliggesprochen.

In der Zeit der Unmenschlichkeit verteidigt Graf von Galen unter dem Einsatz seines Lebens die menschliche Würde und zugleich die staatsbürgerlichen Freiheitsrechte.

So steht der Name der Schule für den Anspruch auf eine Erziehung zur Solidarität, gegen Ausgrenzung von Minderheiten, für Gewaltfreiheit und für den Willen, Kinder zu demokratischem Denken und Handeln, zu Respekt vor der Würde des Menschen und zur Toleranz zu erziehen.

Die Kardinal-von-Galen-Schule setzt sich als Ziel, diesen Anspruch zu erfüllen.

index21

Der Löwe taucht auch in unserem Schullogo auf: Kinder sollen bei uns dazu erzogen werden, selbstbewusst und stark für die Gemeinschaft einzutreten. Mit dem jährlichen Kardinal-von-Galen-Tag erinnern wir an unseren Namensgeber; die jeweilige 3. Klasse besucht das Grab im Paulusdom zu Münster.

x2015-09-14_09-30-20 15
Am Grab des Kardinals

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Willkommen!