Thema: Klasse 4d

Dabei sein und Spaß haben

Am heutigen Mittwoch war es wieder soweit. Das alljährliche Fußballturnier aller 4. Klassen der Dorstener Schulen stand an. Dieses Jahr waren wir beim Vorjahressieger in Lembeck zu Gast.

Hochmotiviert reiste unsere Mannschaft am Morgen mit ihren beiden Trainern Tim und Lars an. Viele Eltern machten es möglich, dass auch die Kinder, die nicht als aktive Fußballer auf dem Platz stehen sollten, mit anreisen konnten. Somit hatten wir eine große Fangemeinschaft am Spielfeldrand, die sich mit selbst gemalten Plakaten und eigenen Tanzvorführungen fast selbst in den Mittelpunkt spielte. Mit dieser tollen Unterstützung startete unsere Mannschaft gleich mit einem 1: 0 Sieg in das Turnier. Super Leistung!

Leider war in den folgenden drei Spielen kein weiterer Punkt zu holen, da wir es mit wirklich starken Gegnern zu tun bekamen.

Am Ende nahmen unsere Sportler noch ihre Medaille für den 8. Platz entgegen. Da hatten alle schon wieder ein Lächeln im Gesicht und konnten sich über den schönen Tag auf dem Platz freuen!

Carina Keysers

50 Jahre KvG – ein tolles Fest

Es ist zwar schon ein bisschen her, aber noch lange nicht vergessen …

das Fest zum 50. Jubiläum des Schulgebäudes am 26.März 2017

Die Sonne strahlte mit den Kinderaugen um die Wette und brachte die Farben des Regenbogens zum Leuchten, unter dem sich die ganze Schulgemeinde und viele Interessierte in der Heilig-Kreuz-Kirche zum gemeinsamen Gottesdienst versammelten, um dort den Auftakt des Jubiläums zu begehen.
Ein von den Schulkindern mitgestalteter Gottesdienst erinnerte alle:“Wann immer wir einen Regenbogen am Himmel sehen, sollten wir daran denken: Gott will, das wir alle einander schätzen.“ In ihren bunten T-Shirts boten die Kinder ein farbenfrohes Bild und zeigten sich bei vielfältigen Aktionen von ihrer besten Seite. Der Kinderchor und der für dieses Fest wieder zusammengerufene Projektchor machten den Gottesdienst zu einer runden Sache.
Anschließend wurde auf dem Schulhof ordentlich gefeiert. Bei dem schönen Wetter kam keine Langeweile auf. Egal ob auf der Hüpfburg, beim Bepflanzen der bunten Gummistiefel, beim großen Zauber-und Unterhaltungsprogramm oder beim Essen und Trinken – überall sah man lachende Gesichter. Das Wetter führte dazu, dass sich nur wenige Kinder bei der „Reise nach Jerusalem“ oder beim Schokokusswettessen oder Schokoladenessen einfanden. Egal – die Schokoküsse schmeckten auch am letzten Schultag vor den Osterferien noch!
Ein Highlight war noch die Fotoausstellung der Schulentwicklung sowie ehemaliger Schulklassen und Lehrer. So mancher Ehemalige konnte sich dort wiederfinden!

Danke noch einmal an alle, die zu dem Gelingen des Festes in irgendeiner Form beigetragen haben! Ohne tatkräftige Unterstützung kann so ein Projekt nicht wirklich gelingen!
Gut, dass sich in Altendorf-Ulfkotte immer fleißige Hände finden …

(Text: Elke Wulf, Fotos: Anja Schnabel)

« 1 von 3 »

Mit allen Sinnen den Wald erleben

picsart_09-30-02-46-05

Nachdem wir uns in der letzten Zeit ausführlich im Deutsch- und Sachunterricht mit dem Thema WALD beschäftigt haben, hieß es am letzten Freitag „Mit allen Sinnen den Wald erleben“. Der Förster – Herr von Blanckenburg – begrüßte uns mit seiner Praktikantin Frau Markowski auf der Brücke am Krüskamp und hatte im Wald so einige Überraschungen versteckt.

Auf den Spuren von Winnetou ging es zunächst darum, auf einem abgesteckten Pfad 10 Dinge zu finden, die eigentlich nichts im Wald zu suchen hatten. Das war gar nicht so einfach, aber als ein starkes Team haben wir alle gemeinsam den Kleiderbügel, die Fahrradklingel, den Eierlöffel, etc. gefunden.

An einer großen Kiefer hat uns Herr von Blanckenburg dann gezeigt, wie man anhand der Astringe das Alter von Nadelbäumen bestimmen kann. Unser „Musterbaum“ kam auf stolze 27 Astringe und ist somit 27 Jahre alt.

Bei verschiedenen Übungen mit geschlossenen Augen haben wir gelauscht, welche Geräusche im Wald zu hören sind und bei einer Partnerübung wahrgenommen, wie weich und federnd der Waldboden ist.

Nach einer kleinen Frühstückspause durfte sich jedes Kind einen Lieblingsbaum aussuchen, diesen bergüßen und die Rinde zunächst abtasten und anschließend mit Hilfe von Wachsmalkreide als Andenken einen Rindenabdruck erstellen. So entstanden viele kleine Kunstwerke von Kirschbaum-, Pappel-, Eichen-, Linden-, Birken- und Buchenrinden.

Querfeldein ging es dann zu einer kleiner Lichtung, wo Herr von Blanckenburg ein spannendes Experiment vorbereitet hatte. Auf dem Weg dorthin sorgten zahlreiche Gras- und Laubfrösche, die durch das Laub hüpften, für manch Schrecken 😮 und/oder  Entzücken 🙂 . Ob es sich wohl bei einem der Frösche um einen verwunschenen Prinzen handelte 😉 ?

In einem großen Kreis aufgestellt hieß es nun noch einmal „mit vereinten Kräften“ mitzuwirken. Um eine Bodenpobe zu nehmen wurde ein 1 Meter langes Hohlrohr mit einem riesigen Hammer von uns allen gemeinsam in den Boden geschlagen. Anschließend wurde das Rohr noch einmal von Tia und Alia um 360° gedreht und von Malik, Justin, Lenni und Julian herausgezogen. Man konnte die einzelnen Schichten und Farben des Waldbodens gut erkennen – die Laubschicht, die Humusschicht und die Lehmbodenschicht. An dieser Stelle können die Bäume prima wachsen und sich mit ihren Wurzeln im Boden verankern.

Die Zeit verging wie im Flug und schneller als uns allen lieb war, hieß es Abschied nehmen von den Bäumen – und Fröschen… 🙁

Pünktlich zu unserem Spaziergang am Mühlbach entlang kam die Sonne heraus und sorgte mit den Schwänen und Enten im Bach und dem Überklettern eines Tores dafür, dass auch der Rückweg nicht langweilig wurde. Mit qualmenden Füßen, so manchem Souvenir aus dem Wald und um viele Eindrücke reicher erreichten wir mittags die Schule.

Wir sagen noch einmal vielen lieben Dank – an Herrn von Blanckenburg, an Frau Markowski und an unsere Mütter, die uns begleitet haben!!! 🙂 🙂 🙂

picsart_09-30-02-54-07

 

 

Es geht (wieder) los …

Start-Schuljahr-1038x240

Allen in der Schulgemeinde wünschen wir einen guten Start ins neue Schuljahr, insbesondere den Kindern der neuen Klasse 1d, die am Donnerstag ihren 1. Schultag haben.
Nicht vergessen wollen wir auch die Schülerinnen und Schüler der alten 4d,  denen wir ein gutes Ankommen an den neuen Schulen wünschen.