Sankt Martin unter besonderen Bedingungen

Wenngleich das Martinsfest in diesem Jahr leider ein wenig anders aussehen musste, so stand bei uns am heutigen Martinstag dennoch das „Teilen“ im Mittelpunkt.
In den Klassen wurde das Thema „Teilen“ gleich doppelt gelebt.
Die vom Förderverein gestifteten Brezel wurden gerecht geteilt und schmeckten allen so gleich doppelt so gut. Einige Kinder haben sogar noch etwas von den Brezeln mit nach Hause genommen, um es dort mit den Eltern oder Geschwistern zu teilen.Vielen Dank an den Förderverein!

Zudem haben sich alle Klassen an der Aktion „Hoffnung für Max“ beteiligt.
So haben die ersten beiden Klassen heute bereits den „Bewegungsmarathon für Max“ bewältigt und im Bewegungsparcours bzw. auf dem Sportplatz fleißig ihre Runden gedreht und so einiges an Spendengeldern erlaufen. Im Laufe der Woche folgen auch die anderen Klassen. Dazu wird es zum Abschluss der Aktion noch einen gesonderten Bericht geben.
Im Laufe des Vormittags haben alle Klassen Hoffnungslichter für Max angezündet. Die Fotos davon werden ihm zugeschickt, um ihm zu zeigen, dass wir alle fest an ihn denken.
Wer möchte, kann heute Abend ja vielleicht auch noch einmal bei einem Spaziergang mit oder ohne Laterne unser Laternenfenster besuchen und uns in den Kommentaren vielleicht ein Foto davon schicken. Wir werden das Fenster auf jeden Fall auch noch über den Martinstag hinaus leuchten lassen, um weiterhin an das Motto „Teilen“ zu erinnern und ein Hoffnungszeichen in dieser besonderen Zeit zu setzen.

 

 

Informationen zum Start nach den Herbstferien

Dorsten, 22.10.2020

Sehr geehrte Eltern!

Vor genau einem Jahr sind wir in die neu sanierte Schule eingezogen. Wir haben uns sehr darauf gefreut und wollten gerne diese Schule zeigen. Da noch viele Handwerksarbeiten nicht abgeschlossen waren, mussten wir diesen Wunsch zurückstellen. Dann kam der Corona-Lockdown mit all seinen Folgen.

Nun stehen wir wieder vor stark steigenden Zahlen der Infektionen. Täglich erreichen uns neue Meldungen in den Medien. Viele Aussagen betreffen auch die Schulen.

Entscheidend für uns sind die Anweisungen aus dem Schulministerium. Die neuesten Entwicklungen dazu finden Sie immer auf der Homepage des Schulministeriums. Dort sind auch Hintergrundinformationen zum Sachstand zum Infektionsgeschehen von Grundschulkindern zu finden.

Momentan sieht die Situation für Grundschulen so aus:

  • Auf dem Schulgelände und im Schulgebäude gilt für alle eine Maskenpflicht!

  • Am Platz legen die Kinder die Masken an einen festen Platz. Sie setzen sich die Maske auf, wenn sie z.B. zur Toilette gehen. Das ist bei den Kindern so eingeübt und automatisiert. Daher stellt sich an unserer Schule nicht die Frage nach Sonderregelungen, die von den Weisungen des Ministeriums abweichen. Wir vertrauen da ganz auf unsere Kinder!

  • Für Grundschulkinder gilt: Im Klassenraum, am Sitzplatz und in der OGS muss keine Maske getragen werden (darf aber!).

  • Lehrkräfte dürfen im Klassenraum die Maske abnehmen, falls ein Mindestabstand von 1,5 Metern gewährleistet ist.

  • Erwachsene, die nicht in der Schule tätig sind, dürfen das Schulgelände nicht betreten!

Wir sind die größte Grundschule in Dorsten und eine der größten im Kreis. Glücklicherweise hatten wir bisher noch keinen Coronafall an der Schule. Wir führen das auf die strikte Umsetzung der Maßgabe, dass keine Erwachsenen das Schulgelände betreten dürfen, zurück.

Wir möchten Sie dringend bitten, auch außerhalb des Schulgeländes die Mund-Nasen-Maske zu tragen und beim Bringen/ Abholen Ihres Kindes den Mindestabstand zu anderen einzuhalten.

Die Coronalage hat momentan folgende Auswirkungen für unsere Schule:

  • Der Elternsprechtag findet auf Distanz statt. Das heißt, dass er in der Regel telefonisch durchgeführt wird.

  • Dies sehen wir für die Übergangsberatung (Klasse 4) schwierig. Dort und in besonderen Einzelfällen kann es unter besonderen Bedingungen zu einem Elterngespräch in Präsenz kommen. Wir teilen Ihnen dazu zeitnah die Vorgehensweise mit.

  • Aber es gilt: Elterngespräche werden in der Regel telefonisch geführt! Dazu gelten folgende Regeln: Die Gespräche können nur außerhalb der Schulzeit durchgeführt werden. Grundschullehrerinnen sind Menschen mit Klasse. Sie sind nicht nur für Ihr Kind, sondern für mindestens eine Klasse verantwortlich. Daher müssen wir die Gesprächszeit auf höchstens 10 Minuten pro Kind begrenzen.

  • Das Schulspiel für die kommenden Erstklässler ist im Moment zu unsicher. Wir verschieben es jetzt zuerst einmal auf das Frühjahr und warten die Entwicklung ab.

  • Es wird keine Feiern der Klasse oder der Schule im Beisein von Eltern geben. Es gibt daher keinen Martinszug. Das adventliche Basteln findet nur im Klassenverband statt. Dies gilt auch für weitere adventliche Feiern.

  • Nun zur größten Herausforderung:

Die Klassenräume müssen regelmäßig gelüftet werden:

    • vor und nach dem Unterricht und in den Pausen für mindestens zehn Minuten im Rahmen einer Querlüftung (Fenster und Türen sind geöffnet).

    • nach einer Unterichtszeit von 20 Minuten wieder für 3 bis 5 Minuten als Stoßlüftung (Fenster sind geöffnet; die Türen nicht, damit sich keine Virenstämme unterschiedlicher Klassen mischen).

  • Sie können sich denken, dass dabei auch die Wärme aus den Klassenräumen entweicht. Die Kinder gehen bei Schulbeginn in einen kühlen Klassenraum und dieser wird im Laufe der Schulstunden zwischendurch etwas wärmer und dann nach 20 Minuten wieder kälter. Je nach Außentemperatur kann es in den Klassenräumen daher während der Schulzeit empfindlich kalt werden. Achten Sie daher bei der Kleidung Ihres Kindes daran, dass es warm angezogen ist und im Zwiebelprinzip weitere Kleidungsstücke an- bzw. ausziehen kann. Versehen Sie die Kleidungsstücke mit dem Namen des Kindes, damit es diese auch wiederfindet. Aus hygienischen Gründen müssen alle Kleidungsstücke und auch selbst mitgebrachte Decken täglich wieder mit nach Hause genommen werden. Daher dürfen wir auch innerhalb der Klassen keine Decken bereitstellen.

Hierzu geht Ihnen jedoch noch ein Schreiben der Schulverwaltung der Stadt Dorsten zu, das uns angekündigt worden ist.

  • Bitte geben Sie Ihrem Kind mindestens eine weitere Maske zum Wechseln mit zur Schule. Ihr Kind muss auch wissen, wo es diese Maske hat. Der Schuletat ist sehr eng, wir haben keine Gelder mehr für dieses Jahr zur Verfügung. Daher müssen wir für Ersatzmasken für die Kinder 2 € von Ihnen einfordern. Die Verantwortung für die Masken und die angemessene Kleidung des Kindes liegt bei Ihnen.

Momentan wird unsere Schule mit WLAN und einem neuen Server ausgestattet. Wir sind bei der digitalen Ausstattung der Dorstener Schulen im ersten Durchlauf beteiligt. Dadurch ändert sich auch unsere Schuladresse. Die unten auf diesem Brief stehende Mailadresse ist ab sofort nicht mehr abrufbar. Die neue Mailadresse läuft noch nicht. Nutzen Sie daher für Mitteilungen an uns vorübergehend folgende Mailadresse:

122610@schule.nrw.de

Daher wird auch das Distanzlernen, das im Ausnahmefall einzelne Kinder oder Lerngruppen betreffen kann, noch auf analogem Wege durchgeführt. Wir sind in Vorbereitung eines Konzepts zum Distanzlernen und haben dazu am 18. November eine ganztägige pädagogische Konferenz. Wir wissen dann, wie weit der Stand der Digitalisierung an unserer Schule erreicht ist.

Nun zur Stellenbesetzung: Sie wissen, wie angespannt die Situation auf dem Lehrerstellenmarkt ist. Dazu verschärft die Coronakrise diese Lage. Trotzdem versuchen wir in vertrauensvoller Zusammenarbeit mit der Schulaufsicht alles, um eine auskömmliche Besetzung mit Lehrkräften zu erreichen.

In der ersten Woche nach den Herbstferien werden wir uns in mehreren Klassen mit weitergreifenden Vertretungsplänen helfen müssen.

Zum 1. November werden weitere Lehrkräfte in NRW eingestellt. Wir dürfen an unserer Schule Frau Clara Bönisch als neue Kollegin begrüßen.

Daher ist der neue Stundenplan auch erst ab November 2020 gültig. Ihr Kind erhält den neuen Stundenplan daher am Ende der nächsten Schulwoche. Bedingt durch Erkrankungen von Lehrkräften kann es aber auch weiterhin zu Vertretungssituationen kommen. Sie erhalten dazu von uns gegebenenfalls Informationen.

Herzliche Grüße,

Herbert Rentmeister

Fleißig, fleißig …

Der Förderverein hat die Zeit in den Ferien gut genutzt, um ein Holzhaus im Außenbereich des Schulhofes aufzustellen.

Nun kann nach langem Warten dieses Häuschen zur Spielzeugausleihe fantastisch genutzt werden.

Der Förderverein und natürlich die Kinder der Kardinal-von-Galen-Schule bedanken sich bei allen, die den Aufbau durch großzügige Spenden möglich gemacht haben!

Herzlichen Dank!

Willkommen!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen