Alle Beiträge von Anja Schnabel

Herzlich willkommen, liebe 1e!

Mit strahlendem Sonnenschein startete der erste Schultag unserer neuen Klasse 1e.

Los ging es mit einem Gottesdienst zum Thema “Bunt wie Gottes Blumen”. Im Anschluss daran begrüßten die Klassen 2e, 3e und 4 e die neuen 26 Schülerinnen und Schüler mit einem kleinen Programm in der Turnhalle. Dann hieß es – auf zur ersten Schulstunde mit der Klassenlehrerin Frau Keßelmann. Die Kinder der anderen Klassen standen Spalier und applaudierten den Schulneulingen auf dem Weg in den Klassenraum.

Die Eltern konnten sich währenddessen im Einschulungscafé stärken und ihre Kinder nach der ersten Stunde mit strahlenden Augen wieder in Empfang nehmen.

SCHÖN, DASS IHR DA SEID, LIEBE MÄDCHEN UND JUNGEN UNSERER NEUEN 1E!!!

 

 

 

 

Aufhör´n, aufhör´n, aufhör´n….

Am vorletzten Schultag feierten wir die Verabschiedung unseres langjährigen Schulleiters Herbert Rentmeister im Rahmen eines großen Kinderfestes an der Agathaschule.

Zunächst gab es bei herrlichstem Sonnenschein ein kleines Programm unter dem Motto “Manege frei!”, zu dem Herr Rentmeister noch einmal als Zirkusdirektor verkleidet wurde. Unsere ehemalige Kollegin Elke Wulf überraschte ihn mit der Clownsnummer von Wilhelm Tell. Wie gut, dass Herr Rentmeister den geeigneten “Apfelkopf” für die Rolle hatte und den Text noch “in- und auswendig” konnte. So begeisterten die Beiden die Kinder mit dem Sketch um die Pell-, Schrumpf- und Fluchtbanane und sorgten für viele Lacher.

Weiter ging es mit Akrobaten, einem Tüchertanz und Ropeskipping. Eine jahrgangsgemischte Clownstruppe von unserer KvG gab noch einmal die Nummer “Rollmops und Hering” zum Besten. Der Zirkusboss ermahnte sie zwar mehrfach mit: “Aufhör´n, aufhör´n, aufhör´n…” – doch ohne Erfolg, das Katzengejammer ging weiter.

Nach dem Zirkusprogramm startete das große Kinderfest. Es gab ein großes Kuchenbuffet, einen Eiswagen, Hüpfburgen und viele verschiedene Angebote zum Spielen oder Basteln.

Die Zeit verging wie im Flug – und dann hieß es noch einmal richtig “Abschied nehmen”. Alle Kinder der Agathaschule sangen für Herrn Rentmeister gemeinsam das Lied “Unsere Schule hat keine Segel” – mit einem ganz persönlichen Text. Im Anschluss daran wurde er von Frau Ulbrich-Heisig in einem Fahrrad-Segelboot durch die Kindermenge gefahren und bekam von jedem Kind einen persönlichen Brief in den großen Fahrradkorb gelegt.

In der nächsten Zeit wird also ganz bestimmt keine Langeweile aufkommen!

 

Über 20 Jahre hat Herr Rentmeister unsere Kardinal-von-Galen-Schule geleitet und das Schulleben stark geprägt. Das Wohl der Kinder lag ihm dabei stets besonders am Herzen.

Wir sagen im Namen der gesamten Schulgemeinde, der Eltern, Kinder und Kolleginnen DANKE für das Engagement und die schöne gemeinsame Zeit .

Lieber Herbert, schön, dass du so langer unser Kapitän und “Zirkusdirektor” warst!

Ruhestand ist nicht gleich Stillstand, sondern gelassenes, erfülltes und gemächliches Weitergehen!

In diesem Sinne wünschen wir dir alles Gute und viel Gesundheit, damit du die neu gewonnene Freizeit gut auskosten kannst!

 

Teilen wie Sankt Martin

Am Freitag haben wir in der Schule das Fest des heiligen Sankt Martin gefeiert.

In unserem Gottesdienst haben uns die Viertklässler ein Theaterstück zu den wichtigsten Stationen seines Lebens vorgespielt: Martin hat Mitleid mit dem Bettler vor dem Stadttor von Amiens und teilt seinen Mantel mit ihm. – Im Traum erscheint ihm Jesus, daraufhin quittiert er seinen Dienst als Soldat. – Als er zum Bischof geweiht werden soll, versteckt er sich in einem Stall mit Gänsen, die ihn durch ihr Schnattern verraten, so dass er letztendlich doch zum Bischof berufen wird.

Gespannt lauschten die Kinder der Klassen 1 bis 3 dem Stück und bedankten sich anschließend für die tolle Aufführung mit einem dicken Applaus.

Zum Abschluss des Gottesdienstes gab es für jede Klasse einen Korb mit Brezeln. Die wurden dann in den Klassen geteilt und so wurden alle Kinder satt und waren sich einig, dass geteilte Brezel ganz besonders gut schmecken!!!

dav