FÖRDERVEREIN

Wichtige Vordrucke und Informationen:

Die Anmeldung für die Übermittagsbetreuung und den Bürgerbus gelten jeweils nur für ein Schuljahr.

Schuljahre beginnen am 1. August und enden am 31. Juli des Folgejahres.

Der Förderverein

1. Vorsitzender Michael Balster

2. Vorsitzender Steffi Wenzel

1. Kassierer Frank Weidner

2. Kassiererin Katja Mullen

Schriftführerin Nicole Fuest

(Stand: 31.01.2015)

(Aktualisierung ab 17.11.2016:

1. Vorsitzende: Stephanie Wenzel

2. Vorsitzender: Frank Spletzer

1. Kassierer: Frank Weidner

2. Kassiererin: Katja Mullen

Schriftführerin: Nicole Fuest )

Die guten Erfahrungen mit dem Förderverein an der Pestalozzischule bewogen den Schulleiter Herbert Rentmeister, auch an der Kardinal-von-Galen-Schule einen solchen Verein zu initiieren.

Am 14. November 2002 trafen sich die damalige Schulpflegschaftsvorsitzende Angelika Berning, deren Vertreterin Britta Nowak, der stv. Schulleiter Walter Köster und Schulleiter Herbert Rentmeister, um eine Satzung zu beraten. Die juristischen Kenntnisse der Frau Richterin Nowak waren eine große Hilfe. Nach dieser Hürde galt es, Interessenten für die Vorstandsarbeit zu gewinnen. Dies übernahmen die beiden Damen. So wurde am 30. Januar 2003 der Förderverein in den Räumen des Pfarrheimes Hl. Kreuz gegründet.

Für die Arbeit in Zeiten leerer Kassen der öffentlichen Haushalte ist ein Förderverein für eine Schule unerlässlich. Unser Förderverein zeichnet sich zusätzlich zu der finanziellen Unterstützung noch durch sein Dasein als Motor für das Schulleben aus.

Kollegium – Schulpflegschaft – Förderverein sind die drei Standbeine unseres reichhaltigen Schullebens!

In der Satzung werden die Hauptaufgaben des Fördervereines folgendermaßen benannt:

  • Anschaffung von Unterrichtsmaterial, für die der Schule keine Haushaltsmittel zur Verfügung stehen
  • Förderung schulischer Veranstaltungen und Einrichtungen
  • Unterstützung bedürftiger Schülerinnen und Schüler
  • Förderung der Elternarbeit auf dem Gebiet des Schulwesens
  • Pflege der Beziehung zum Schulträger, zur Schulaufsicht und die Vertretung der Interessen der Schule in der Öffentlichkeit

Konkret bedeutet dies, dass der Förderverein in den Jahren seines Bestehens folgende Investitionen in die Schule getätigt hat:

  • Einrichtung und Unterhaltung der Übermittagsbetreuung von 11:45 Uhr bis 15:00 Uhr
  • Übergabe von Spielkisten für die Klassen
  • Kauf der Gardinen für die Klassen
  • Unterstützung der Klassen- und Schulbibliothek
  • finanzielle Förderung der Projektwochen
  • Förderung des Zirkus-Projektes
  • Kauf von T-Shirts für das Zirkusprojekt mit Kostenbeteiligung der Eltern
  • Kauf von mobilen Spielgeräten
  • Anschaffung und Aufbau eines Spielgerätes mit Rutsche
  • Einrichtung des Schulgartens
  • Kauf und Aufbau des großen Spielgerätes und des Sonnensegels auf dem neuen Schulhof
  • Umgestaltung des mittleren Schulhofbereiches in Kooperation mit der Stadt Dorsten
  • Anschaffung und Installation eines „Whiteboards“, einer ‚elektronischen Tafel‘ (der ersten an Dorstener Grundschulen!)
  • viele kleine Dinge mehr…

Ermöglicht wurde das Ganze durch Mitgliedsbeiträge und durch Einzelspenden, aber auch durch Zusammenarbeit mit den Vereinen, Verbänden und Parteien, die in unserem Ortsteil tätig sind. Höhepunkte dieser Zusammenarbeit sind bisher die Italienische Nacht beim Circusprojekt, das Wintermärchen, die Theatervorführungen der Laienspielgruppe Polsum, die Kulturabende mit den Bullemännern oder Lioba Albus, die Unterstützung bei den Doppelkopfturnieren und dem Firmenjubiläum von Willi Balster, die Martinszüge, Kinderkleidermärkte, Pfarrfeste und vieles andere mehr. In den Tätigkeiten des Fördervereines bündelt sich die Identifikation der Bewohner des Ortsteiles mit „ihrer“ Schule!

Einen wahren Kraftakt hat der Förderverein jedoch bei dem bisher größten Projekt gezeigt:

Der Schulhofumbau im Jahr 2006

Er wäre ohne den Förderverein nicht möglich gewesen. Gegen vieleWiderstände blieb der Vorstand hart in der Umsetzung des Projektes, es wurde viel beraten, Geld gesammelt und gearbeitet. Letztlich gelang es dem Verein, das Projekt in Zusammenarbeit mit der Stadt Dorsten umzusetzen. Die Kosten wurden zum Großteil durch Aktionen und Initiativen des Fördervereins aufgebracht, die Anschaffung des neuen Spielgerätes und des Sonnensegels zu 100 %!

Die Stadt Dorsten schätzt den Wert des Schulhofes nun auf 148 500 €, wobei 2/3 der Kosten durch „man-power“ erbracht wurden.

Sollte Ihnen beim Lesen auffallen, dass Sie noch nicht Mitglied im Förderverein sind, so füllen Sie doch bitte die Beitrittserklärung aus. Der Mindestbeitrag liegt bei nur 12 € im Jahr. Hier können Sie eine Beitrittserklärung als PDF-Datei herunterladen.

Unsere Kinder werden es Ihnen danken!

PRESSEBEITRÄGE

Themen und Beiträge

Thema Bürgerbus

Die WAZ Dorsten und die Dorstener Zeitung berichteten am 12.10.2013 über den Bürgerbus.

Eine großformatige Kopie der Berichte erhalten Sie durch Klicken auf eines der Bilder

[nbsp]

Thema Inklusion

12.10.2013

Beratung ist schwierig

Inklusion – Schulleiter: „Land lässt Schulen im Stich“

[nbsp]DORSTEN Herbert Rentmeister, Schulleiter der Agatha- und Kardinal-von-Galen-Schule, fühlt sich beim Großthema „Inklusion“ völlig im Stich gelassen. Er meint: „Die Landesregierung hat ihre Hausaufgaben nicht gemacht.“

Von Anke Klapsing-Reich

„Ab dem 1. August 2014 gilt die Inklusion für alle Klassen in NRW, aber ich kann den Eltern nichts über die sonderpädagogische Förderung in der 1. Klasse sagen, weil noch nichts geregelt ist“, kritisiert er.

30 Kinder betroffen

So schlecht informiert sei er noch niemals in die Anmeldungs- und Beratungsgespräche für die Schulanfänger 2014 gegangen, die Ende dieser Woche abgeschlossen worden sind. Legt man den statistischen Schlüssel des Landes an, der bei der Gesamtzahl der Einschulungen einen Förderbedarf von 4,7 Prozent ansetzt, dann wären in Dorsten (609 i-Männchen) rechnerisch unter 30 Kinder betroffen. Doch nichts Genaues weiß man zu diesem Zeitpunkt. „Für Kinder mit einer Sprach-, einer Lernbehinderung oder einer emotional-sozialen Einschränkung gilt jetzt die Regelschule als Regel“, erklärt Rentmeister den politischen Willen.

Da die Grundschullehrer die Kinder in der Eingangsphase zielgleich unterrichten müssen, stellt sich die Frage: Wo bleiben die Kinder mit erhöhtem Förderbedarf? Auf der Strecke – das steht zu befürchten, denn die 9406 auf dem Papier aufgelisteten Förderschullehrer für ganz NRW sind noch nicht auf die (Grund-)Schulen verteilt. Und wenn sie es wären, gucken doch viele Schulen in die Röhre, denn „es sind definitiv zu wenig“, weiß Herbert Rentmeister, „man benötigt in jeder Klasse eine zweite Kraft mit Fachkompetenz.“

Antrag auf Wechsel

Falls Eltern in der zweijährigen Eingangsphase bemerken, dass ihr Kind auf einer Förderschule besser aufgehoben sei, können sie erst nach dem dritten Schulbesuchsjahr einen Antrag auf den Wechsel stellen. Dabei könne es durchaus sein, dass die Eltern sich dieses Recht vor dem Verwaltungsgericht erkämpfen müssen. Für ein emotionalsozial eingeschränktes Kind könne sogar erst dann ein Antrag auf Schulwechsel gestellt werden, wenn Selbst- oder Fremdaggressionen vorliegen. Herbert Rentmeister hätte sich gewünscht, dass die Landesregierung klar definierte Rahmenbedingungen vor den Anmeldegesprächen geschaffen hätte: „So kann ich den Eltern keine Perspektiven geben“, bedauert er.

Quelle: http://www.dorstenerzeitung.de/lokales/dorsten/Beratung-ist-schwierig-Inklusion-Schulleiter-Land-laesst-Schulen-im-Stich;art914,2154035 11.10.2013 18:21

KLASSE 1D (BEITRÄGE BIS MAI 2015)

  • Klasse 1d (2014/15)

     

    Aktionstag Zahngesundheit

    In der letzten Januarwoche fand an unserer Schule eine Aktion des Arbeitskreises „Zahngesundheit“ statt.
    Eine Referentin baute schon früh am Morgen einen Stationenlauf zum Thema „Zahngesundheit“ auf.
    Dann ging es mit der Klasse 1d los.
    Nach einem kleinen Rollenspiel zum Thema durften alle Kinder an den unterschiedlichen Stationen arbeiten.
    Spielerisch lernten die Kinder etwas über zahngesunde Ernährung und über die Zahnpflege.
    An riesigen Gebissen durfte das richtige Zähneputzen geübt werden.
    Am Ende bekam die Klasse 1d eine Urkunde, da alle Kinder so gut mitgemacht hatten.
    Im nächsten Jahr dürfen wir wieder an dieser Aktion teilnehmen. Dann werden die Kinder an anderen Stationen arbeiten. Für jede Klassenstufe hält der Arbeitskreis „Zahngesundheit“ andere
    Stationen/ Aufgaben bereit. Herzlichen Dank!!!!!!!!!

     

    Speed4 Meisterschaft in der Kardinal-von-Galen-Schule

    Am 16. 1. 2015 ging es für die Kl. 1d in der ersten Stunde los.
    Zuerst begeisterte Michael die Kinder mit einem rasanten Aufwärmtraining.
    Dann ging es los mit dem Sprint-Parcours.

    Alle Kinder waren begeistert und qualifizierten sich für das speed4- Finale, das am 24. 1. 2015 im Autohaus Köpper in Dorsten stattfand.
    Am Samstagmittag war dann klar:
    die schnellsten Kinder in Dorsten kommen aus der Klasse 1d der Kardinal-von-Galen-Schule!
    Den 1. Platz bei den Mädchen in der Jahrgangsstufe Klasse 1 belegte Alina.
    Den 1. Platz bei den Jungen holte sich Luis; den 2. Platz erkämpfte sich Till.

    Sensationell!

    Auch die anderen Kinder der Kl. 1d waren mit Spaß bei der Sache und sehr erfolgreich.
    Herzlichen Glückwunsch!

    Am Montagmorgen wurde mit selbstgebackenen Muffins in der Klasse 1d gefeiert. Hmmm lecker!
    Vielen Dank dafür an Fam. Vittinghoff!

    (Leider konnte Frau Kesselmann nicht bei Köpper dabei sein: bei dem Schneefall war kein Durchkommen von Coesfeld aus. Wer hat Bilder von der Siegerehrung? Bitte an Frau Kesselmann oder an post@wulfwebworks.de)

     

    Klassenfest der 1d

    Am 24. 9. feierte die Klasse 1d auf dem Schulhof der Kardinal-von-Galen-Schule ihr erstes Klassenfest.
    Nachdem Frau Keßelmann morgens die Piratengeschichte von Kokussnuss vorgelesen hatte, startete das Klassenfest nachmittags mit einer Schatzsuche wie bei den Piraten. Alle Kinder rannten begeistert herum und endlich wurde der Schatz gehoben. Juchhu!!!

    In der Zwischenzeit bereiteten die zahlreich erschienenen Eltern die Feuerstelle vor, die Familie Werwer mit dem Trecker mitgebracht hatte (Das war die Sensation für die Kinder).
    Dann konnte das Stockbrotbacken losgehen. Das machte riesigen Spaß.
    Natürlich blieb auch noch viel Zeit fürs Spielen, Klönen und Kennenlernen.
    Am Abend gingen alle müde und geschafft nach Hause.
    Das war ein tolles und gelungenes Klassenfest.

    Danke an Familie Werwer und alle Eltern für die tatkräftige Unterstützung!!!!!!!!

     

    19.09.2014 I wie Dötzchen und A wie Apfelfest – der erste Schulausflug der Klasse 1d

    Die Kinder der Klasse 1d unternahmen mit ihrer Klassenlehrerin Frau Keßelmann am Ende der Buchstabenwoche zum Buchstaben A ihren ersten kleinen Ausflug.
    Morgens begann der Apfeltag mit dem Kuchenbacken. Alle Kinder und Frau Keßelmann begaben sich in die Küche.
    Dort wurde der Kuchenteig mit Äpfeln und Streuseln belegt und dann in den Backofen geschoben.
    Während der Wartezeit arbeiteten die Kinder im Klassenraum an ihrem Apfelbuch weiter.
    Aber zwischendurch liefen die Kinder immer wieder in die Küche, um nach dem Kuchen zu schauen: Es duftete schon herrlich!
    Endlich konnte der Kuchen herausgeholt und zum Abkühlen in den Klassenraum gestellt werden.
    Er sah so herrlich aus, dass die Kinder am liebsten sofort ein Stückchen probiert hätten.

    Nach der Hofpause machten wir uns dann mit Bollerwagen, Kuchen, Apfelsaft, Apfelringen und Äpfeln auf den Weg.
    Zwei liebe Mütter begleiteten uns. Unser Ziel war der nahe gelegene Spielplatz.

    Dort wurde der Apfelkuchen sofort verzehrt. Hmmm lecker!!!!!!!
    Zeit zum Spielen blieb natürlich auch noch.
    Das war unser erster gemeinsamer Ausflug.

    „Das war toll!“, riefen die Kinder, als wir wieder auf dem Schulhof zurück waren.
    „Hoffentlich lernen wir noch viele Buchstaben auf so spannende Art und Weise!“

     

    26.8.2014. Fotos von den ersten Schultagen

    Mit Elan und guten Wünschen starten die Kinder der Kardinal-von-Galen-Schule am 20.8.2014 ins neue Schuljahr:

    Einen Tag später feiern 26 Schulneulinge mit ihrer Klassenlehrerin Frau Keßelmann aufgeregt ihren Einschulungstag.
    Mit einem Einschulungsgottesdienst, den Pastoralreferent Ludger Krogmann liebevoll vorbereitet hat, beginnt der große Tag.
    Danach begrüßen die Kinder und Lehrerinnen der zweiten, dritten und vierten Klassen die Schulneulinge. In der gut gefüllten Turnhalle werden Lieder, Gedichte und Sketche vorgeführt.
    Zum Abschluss bekommen die Kinder einen von den Viertklässlern gebastelten Löwen überreicht.
    Dann geht es endlich in die Schule zur ersten Schulstunde.
    Die Eltern der Schulneulinge bekommen noch wichtige Infos von Herrn Rentmeister und werden dann von den Eltern der Zweitklässler mit Kaffee und Kuchen verwöhnt.

    Nach der ersten Schulstunde stürmen alle Kinder bei schönstem Wetter nach draußen und werden schon mit der Schultüte in der Hand von den Eltern, Großeltern und Paten erwartet.

    Doch zunächst findet ein Fotoshooting auf dem Klettergerüst des Schulhofes der Kardinal-von-Galen-Schule statt. Alle Kinder, die Klassenlehrerin Frau Keßelmann und der Rektor Herr Rentmeister lächeln in die gezückten Kameras der Eltern.


    Dann geht es zu den Schultüten. Was ist dort wohl drin versteckt?

    In der ersten Schulwoche besucht der Bürgermeister der Stadt Dorsten, Tobias Stockhoff, die Erstklässler und überreicht Butterbrotsdosen, die von der RWE gespendet wurden.


    Auch die Streiflichter-Reporter fotografieren fleißig die Schulneulinge.
    Aufgeregt, aufgereiht und stolz präsentieren sich die Erstklässler in ihrer neuen Schule.
    Schule macht Spaß!!!!

     

    20.8.2014: Erste Fotos von der Einschulung …

KLASSE 2D (BEITRÄGE BIS MAI 2015)

Klasse 2d (2014/15)

Obst und Gemüse

Passend zum Start des Programms „Schulobst.NRW“ haben wir uns mit dem Thema „Obst und Gemüse“ beschäftigt. In allen Fächern gab es Angebote rund ums Thema: Wir haben kleine Expertenvorträge zu den verschiedensten Obst- und Gemüsesorten gehalten, haben das Obst- und Gemüse-ABC kennengelernt und das passende Lied der „Frechen Freunde“ dazu gesungen. Im Kunstunterricht haben wir Collagen von Giuseppe Arcimboldo angeschaut und in kleinen Gruppen eigene Collagen aus Obst- und Gemüsewerbung erstellt.

Gestatten – unsere Obst- und Gemüseköpfe:

Da passt es natürlich auch prima, dass es nun immer dienstags und donnerstags für jede Klasse einen gut gefüllten Korb mit Obst und Gemüse gibt, der von fleißigen Müttern zusammengestellt und zubereitet wird. Meist wird der Korb binnen weniger Minuten in den Frühstückspausen geplündert und wir hoffen, dass wir alle dank der zahlreichen Vitamine fit durch den Winter kommen werden.

Zumindest sind wir uns einig : Gesund kann sooo lecker sein Lächelnd!

Unser Ausflug zum Frankenhof

Am 19. September haben wir gemeinsam mit der Klasse 3d unseren Wandertag zum Frankenhof in Reken unternommenLächelnd.

Unsere Wörtersammlung dazu:

Willkommen!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen